Image from OpenLibrary

Körper, Kannibalen, Judenräte : Ästhetiken des Grotesken bei George Tabori und Robert Schindel / Johanna Öttl.

Av: Öttl, Johanna [aut]Language: German Series: Literaturgeschichte in Studien und Quellen ; Band 32Publisher: Wien ; Köln : Böhlau Verlag, [2022]Copyright date: ©2022Beskrivning: 337 sidorInnehållstyp: text Mediatyp: unmediated Bärartyp: volumeISBN: 9783205211426Ämne(n): Tabori, George, 1914-2007 The cannibals | Schindel, Robert, 1944- Dunkelstein : Eine Realfarce | Dramatiker | Förintelsen i litteraturen | Det groteska i litteraturen | Österrikisk dramatik | Amerikansk dramatik | Judar | Grotesk (teater) | Österrike | Förenta staternaGenre/Form: AvhandlingarDDK-klassifikation: 812.54 SAB-klssifikation: Geq.02 | Gf.02
Anmärkning:
Författarens doktorsavhandling framlagd vid Paris Lodron Universität, Salzburg, 2021.
Anmärkning:
AUFTAKT -- 1. VORAUSSETZUNGEN. 1.1 Diskursprägungen - Juden nach 1945 und Literatur -- 1.2 Gegenstimmen und diskursive Echos -- 1.3 “True tales from a grotesque land” -- 1.4 Juden und Repräsentation -- 1.5 Repräsentation und Körper -- 1.6 Drama und Medialität -- 1.7 Erinnerung, Gedächtnis, ”Postmemory” -- 2. ÄSTHETIKEN DES GROTESKEN. 3. KÖRPER UND KANNIBALEN -- 3.1 Anfänge in der BRD -- 3.2 Taboris Theaterarbeit -- 3.3 Taboris Bilder der Opfer und agency -- 3.4 ”Und deshalb, liebe Brüder in Christo, empfehle ich euch / Das Judenherz in Aspik oder mit einer pikanten Sauce” - Bilder von Juden’ und Anthropophagie -- 3.5 Theater, Performativität und Körper -- 3.6 Komik und Lachen in Die Kannibalen -- 3.7 Körper und Kannibalen - eine Zusammenfassung -- 4. MEDIATISIERUNG UND JUDENRÄTE -- 4.1 “My hologram will take over my Job” - Mediatisierung und Gedächtnis im 21. Jahrhundert -- 4.2 Saul Dunkelstein - Benjamin Murmelstein -- 4.3 Judenräte im diskursiven Feld -- 4.4 Literarisierung von Judenräten und agency -- 4.5 Realismus und Verfremdung -- 4.6 Komik und Generizität -- 4.7 Mediatisierung und kulturelles Gedächtnis -- 4.8 “Theresienstadt als Hollywood der SS-Opfer” (H.G. Adler) - Die Suche nach dem Außerhalb der Simulation -- 4.9 Mediatisierung und Judenräte - eine Zusammenfassung -- SCHLUSSBEMERKUNG
Anmärkning bestånd: B33.796 Libris-ID: 0fb8b83qx1gnfxh1Summary: "KZ-Insassen als Kannibalen, Judenräte als NS-Kollaborateure – mit diesen streitbaren Themen setzen George Taboris und Robert Schindels Dramen Impulse für Veränderungen in der Shoah-Literatur. Ihre Ästhetiken des Grotesken verhalten sich agonal zu etablierten Darstellungskonventionen und tragen so in den 1960er- bzw. 2010er-Jahren zu einer komplexen Neukonzeption von Überlebenden, ihren Körpern und Judenbildern bei. Das Groteske ist damit als Herausforderung zeittypischer literarischer Shoah-Erinnerung zu sehen. Die Untersuchung zeigt, wie Taboris Die Kannibalen den veränderten Stellenwert von Zeitzeugen (z.B. in der Nachfolge des Eichmann-Prozesses) reflektiert und damit den Weg für spätere Erinnerungspraktiken wie Zeitzeugengespräche ebnet. Sie argumentiert außerdem, dass Schindels Auseinandersetzung mit den umstrittenen Judenräten in Dunkelstein das Ableben der Zeugengeneration behandelt, auf das neue Repräsentationsmodi folgen." -- Utgivarens hemsida.
List(s) this item appears in: Teaterlitteratur hösten 2022
Holdings
Item type Current library Call number Materials specified Status Date due Barcode Item holds
Book Musik- och teaterbiblioteket
Öppen samling
B33.796 Available 26201868810
Total holds: 0

Författarens doktorsavhandling framlagd vid Paris Lodron Universität, Salzburg, 2021.

AUFTAKT -- 1. VORAUSSETZUNGEN. 1.1 Diskursprägungen - Juden nach 1945 und Literatur -- 1.2 Gegenstimmen und diskursive Echos -- 1.3 “True tales from a grotesque land” -- 1.4 Juden und Repräsentation -- 1.5 Repräsentation und Körper -- 1.6 Drama und Medialität -- 1.7 Erinnerung, Gedächtnis, ”Postmemory” -- 2. ÄSTHETIKEN DES GROTESKEN. 3. KÖRPER UND KANNIBALEN -- 3.1 Anfänge in der BRD -- 3.2 Taboris Theaterarbeit -- 3.3 Taboris Bilder der Opfer und agency -- 3.4 ”Und deshalb, liebe Brüder in Christo, empfehle ich euch / Das Judenherz in Aspik oder mit einer pikanten Sauce” - Bilder von Juden’ und Anthropophagie -- 3.5 Theater, Performativität und Körper -- 3.6 Komik und Lachen in Die Kannibalen -- 3.7 Körper und Kannibalen - eine Zusammenfassung -- 4. MEDIATISIERUNG UND JUDENRÄTE -- 4.1 “My hologram will take over my Job” - Mediatisierung und Gedächtnis im 21. Jahrhundert -- 4.2 Saul Dunkelstein - Benjamin Murmelstein -- 4.3 Judenräte im diskursiven Feld -- 4.4 Literarisierung von Judenräten und agency -- 4.5 Realismus und Verfremdung -- 4.6 Komik und Generizität -- 4.7 Mediatisierung und kulturelles Gedächtnis -- 4.8 “Theresienstadt als Hollywood der SS-Opfer” (H.G. Adler) - Die Suche nach dem Außerhalb der Simulation -- 4.9 Mediatisierung und Judenräte - eine Zusammenfassung -- SCHLUSSBEMERKUNG

"KZ-Insassen als Kannibalen, Judenräte als NS-Kollaborateure – mit diesen streitbaren Themen setzen George Taboris und Robert Schindels Dramen Impulse für Veränderungen in der Shoah-Literatur. Ihre Ästhetiken des Grotesken verhalten sich agonal zu etablierten Darstellungskonventionen und tragen so in den 1960er- bzw. 2010er-Jahren zu einer komplexen Neukonzeption von Überlebenden, ihren Körpern und Judenbildern bei. Das Groteske ist damit als Herausforderung zeittypischer literarischer Shoah-Erinnerung zu sehen. Die Untersuchung zeigt, wie Taboris Die Kannibalen den veränderten Stellenwert von Zeitzeugen (z.B. in der Nachfolge des Eichmann-Prozesses) reflektiert und damit den Weg für spätere Erinnerungspraktiken wie Zeitzeugengespräche ebnet. Sie argumentiert außerdem, dass Schindels Auseinandersetzung mit den umstrittenen Judenräten in Dunkelstein das Ableben der Zeugengeneration behandelt, auf das neue Repräsentationsmodi folgen." -- Utgivarens hemsida.

Musik- och teaterbiblioteket
Tegeluddsvägen 100, Stockholm, Sweden
exp@musikverket.se / + 46 8 519 554 12
Nearest bus stop: Frihamnsporten. Buses 1, 72 and 76 stop right outside. Nearest underground stations are Gärdet and Karlaplan.